Freitag, 6. März 2009

Nackt

Am Montagabend war ich zum gemeinsamen Pizzaessen verabredet und wollte mich gerade allmählich auf den Weg machen, als mein Blick in den Spiegel im Flur fiel. Irgendwie sah mein Hals verdächtig nackt aus - wo war die Kette hin?
Am Mittag war ich erst noch kurz zum Supermarkt gegangen, am Nachmittag war ich im Waschsalon gewesen. Ich konnte mich noch dran erinnern, die Kette umgemacht zu haben, bevor ich zum Einkaufen ging. (War unter dem Mantel zwar eh nicht zu sehen, aber frau muß doch ordentlich angezogen sein, wenn sie aus dem Haus geht.) Passend zum weißen Strickpulli hatte ich die blaue Kette angelegt, und ich konnte mich nicht daran erinnern, sie später wieder abnommen zu haben. Nicht, daß ich nicht trotzdem auf Kommode und Tischen nachgesehen hätte. Man weiß ja nie. Auf dem Eßtisch lag die Armbanduhr (die ich auch immer abnehme, sobald ich heimkomme, und dann immer an die erstbeste Stelle lege), aber die Kette war nirgends zu sehen.
Nun hatte diese Kette einen Schraubverschluß, der mir schon des öfteren als lose aufgefallen war. Sie muß mir also irgendwo zwischen Edeka und Waschsalon vom Hals gefallen und durch die Kleidung gerutscht sein. Mist. Die ist jetzt weg. Finanziell ist es kein Drama; sie war nicht teuer, aber ich habe sie sehr gerne getragen. Außerdem war es schon die zweite - das (identisch aussehende) Vorgängermodell hat sich vor Jahren mal im Schal verfangen, als ich mir letzteren vom Hals zog, und ist gerissen. Jetzt muß ich also mal an diesen Straßenständen nach Ersatz Ausschau halten.

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Leg Dir doch alternativ was vernünftiges zu, das dann auch länger hält (ja, ich weiß, für was vernünftiges müßtest Du wahrscheinlich noch so bis gegen Ende April warten...).

Ute hat gesagt…

Ich habe ja auch einige Teile, die höherwertig sind - aber die haben halt nicht diese schönen blauen Plastikperlen ...