Mittwoch, 30. April 2008

Frust

Heute mittag hatte ich wieder einmal ein Vorstellungsgespräch. Es ging um eine PR-Assistenz hier in Berlin, und die Stelle hätte mich schon interessiert.
Wenn das Gespräch dann aber nur zehn Minuten dauert, mein Gegenüber (und potentieller Vorgesetzter) sich zwischenzeitlich über sein Blackberry beugt und mir kurz darauf pseudo-entschuldigend sagt, es täte ihm leid, daß er ein bißchen auf die Uhr achten müsse, weil sie in dem Laden alle so viel zu tun hätten, dann bin ich mir ganz und gar nicht mehr sicher, ob ich da wirklich arbeiten will. :-(
Ich gehe von einer Absage aus.

Kommentare:

Patrick hat gesagt…

Schade - klingt aber leider alles andere als seriös :o(

Weiterhin TOI TOI TOI

Ute hat gesagt…

Das Unternehmen dürfte schon seriös sein - nur hat der Leiter der PR-Abteilung einen ganz schlechten Stil.

mirco hat gesagt…

Ein Freund hatte mal ein ähnlich merkwürdiges Vorstellungsgespräch. Ihm wurde gesagt, dass er eigentlich nicht der richtige wäre und auch zuviel Geld verlangen würde. Gespräch hat keine 20 min gedauert. Er war stinksauer, weil er dafür 500km gefahren war. Zwei Tage später habe sie ihn angerufen, dass er den Job hätte.
Wie sich im nachhinein herausstellte wollten sie nur das Gehalt drücken.

Ute hat gesagt…

Dann hoffe ich mal auf ähnliches. Für den Fall einer Absage ist die Beschwerde-E-Mail an den Boss vom PR-Menschen schon in Vorbereitung.