Sonntag, 13. Januar 2008

Nachricht aus Absurdistan

Am Freitag fand ich einen Brief der Arbeitsagentur in meinem Briefkasten. Angeheftet war ein Stellenangebot, auf das ich mich bitte bewerben sollte. Nun stammte der von Ende Dezember, und war mir wohl schon einmal zugesandt, aber von der Post wieder zurückgeschickt worden. Anscheinend war die Urlaubsvertretung des Postboten zu faul gewesen, sich in den Seitenflügel zu begeben, wo "mein" Briefkasten hängt. Draußen am Klingelschild steht mein Name nämlich nicht dran, sondern nur der des Vermieters. Aber normalerweise kommt die Post (Briefe, keine Pakete) trotzdem an.

Das erneute Schreiben des Amts bestand aus einem dieser charmanten Multiple-Choice-Vordrucke, bei denen das Betreffende nur noch angekreuzt werden muß:


Liebe Agentur für Arbeit, demnächst hätte ich gerne mal eine "Fehlanzeige" von Dir zugeschickt bekommen. Ich würde nämlich zu gern wissen, was das ist. Und warum Du es jemandem schicken möchtest.

Kommentare:

Zettel hat gesagt…

die einfach mal nach brauchbaren Stellenangeboten fragen

Ute hat gesagt…

Das, was die mir geschickt haben, war schon recht brauchbar. Beworben habe ich mich noch am selben Tag, aber eine Reaktion gab es bislang noch nicht.