Samstag, 26. Januar 2008

Bittere Erkenntnis

Gestern hatte ich am späten Nachmittag zwischen zwei Terminen etwas Zeit, die ich im Kulturkaufhaus Dussmann in der Friedrichstraße verbracht habe. Da ist das Jahr schon fast einen Monat alt, und ich war noch gar nicht wieder in der Buchhandlung - schrecklich!
Das Kulturkaufhaus ist klasse. So eine riesige Auswahl an Büchern (und CDs. Und DVDs) habe ich bislang noch nicht gesehen. Und schon gar nicht so eine gute Auswahl an guten Büchern. Der Laden ist ein Traum.
Nun hatte ich gar nicht vor, irgendetwas zu erwerben (gut, habe ich vorher meist auch immer gehabt ...), da ich momentan etwas aufs Geld achten muß. Aber ab und an muß ich einfach in einen Buchladen gehen und das Angebot inspizieren.
Und während ich so durch die Etagen schlenderte, das eine oder andere Buch in die Hand nahm und neugierig/interessiert/sehnsüchtig darin blätterte, überkam mich plötzlich die bittere Erkenntnis:
Zur Zeit hätte ich jede Menge Zeit, die ganzen Bücher zu lesen, habe aber keine Arbeit und folglich kein Geld, sie mir zu kaufen. Hätte ich jedoch Arbeit und damit das Geld, mir die ganzen Bücher zu kaufen, hätte ich gar keine Zeit mehr, sie zu lesen!
Das Leben ist sooooo ungerecht!!

Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Gibts keine städtischen Büchereien inBörlin?

Ute hat gesagt…

Doch, und den Ausweis habe ich mir schon im Sommer geholt. Aber Büchereibücher sind halt schon gebraucht ...

Anke hat gesagt…

Nun ein Tipp von jemand der das Leben mit zeitweise Arbeitslosigkeit kennt. Anschaffung von Büchern wenn Geld vorhanden aber Zeit Knapp ist und lesen der Vorräte wenn Zeitvorhanden aber das Geld knapp ist. So handhabe ich das schon seit geraumer Zeit.