Donnerstag, 3. April 2008

Entwöhnt

Seit ich in Berlin bin, ist mein Cola-Konsum praktisch auf Null gesunken. Auf den Abendveranstaltungen bekommt man zwar immer was zu trinken (und meistens auch lecker was zu essen *g*), aber Cola ist nicht dabei. Wasser, Apfel- und Orangensaft sind der Standard bei den alkoholfreien Getränken, und an die halte ich mich dann auch. Wenn ich auswärts esse, nehme ich dann auch immer Wasser. Das ist schön neutral und überdeckt den Geschmack vom Essen nicht so. Neulich gab es aber auch ausnahmsweise einmal Cola, und ausnahmsweise habe ich mir davon mal ein Glas gegönnt.
Tja, ob es nun was damit zu tun hatte, daß sie nicht mehr so ganz kalt war, weiß ich nicht, aber eines steht fest: ich könnte jetzt nicht sagen, was mir an dem Gesöff früher so gefallen hat ...

Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Du hast wahrscheinlich die gezuckerte Variante erwischt. Die ist tatsächlich ungenießbar. Prost!

Andreas ... die zweiten 2 Liter für heute angebrochen habend ...

Ute hat gesagt…

Welche meinst Du? Ich habe früher nur die "echte" Coca Cola getrunken, denn Cola light fand ich damals schon ungenießbar.

Allerdings vermisse ich es auch nicht. Mit dem Fernsehen ist es genau so. Ob ich allerdings ohne Kaffee lebe könnte, will ich lieber erst gar nicht ausprobieren ...